Archiv | Nähwerk RSS feed for this section

Vom Prinzessinnenquilt, neuen Anfängen und WIPs

27 Apr

Ein ganz besonderes Projekt war der Prinzessinnenquilt für meine Tochter, der in den letzten Wochen fertig wurde.

Wahrscheinlich könnt ihr ihn schon nicht mehr sehen, so viel wie ich ihn hier und auf Instagram zeige… Heute ist das letzte Mal, versprochen. Er ist nach einer Anleitung aus dem Buch ‘Modern Patchwork’ von Elizabeth Hartman entstanden und heißt dort Neighbourhood. Ich habe ein sehr dickes Volumenvlies verarbeitet, damit er besonders kuschelig wird. Gequiltet wieder in Freihand-Blumen, der Baby-Quilt von gestern war quasi der Übungs-Vorlauf für diese Goldstück. Die Größe ist so geplant, dass er auf Emmas Bett passt sobald sie ihrem Baby-Bett entwachsen ist.

Nachdem also nun ein weiteres WIP fertig war, habe ich mir selbst erlaubt ein neues Projekt zu beginnen. Dem Lucky Stars Block of the Month Club gehöre ich schon seit letztem Jahr an, das ursprüngliche Projekt dass ich mit den Sternen begonnen habe, habe ich mittlerweile abgebrochen, da mir die Farbwahl nicht mehr gefiel. Nun probiere ich es noch einmal, diesmal in Uni-Stoffen in dunkelblau, gelb, aqua, pink, weiß und beige. Ich hoffe diesmal werde ich der Farbkombi nicht so schnell müde! Ich hatte ganz vergessen wie arbeits- und materialintensiv Paper Piecing ist… Aber dafür ist das Ergebnis auch besonders schön! Der Plan ist, 2 Blöcke im Monat nachzuarbeiten und insgesamt 25 zu machen. Mal sehen ob ich das durchhalte.

Und zum Schluss habe ich meinen freien Dienstag neben diesen hübschen Paper Piecing Sternen auch noch dazu genutzt, diese Federn zusammen zu fügen. Der Featherbed Quilt von Anna Maria Horner ist nun auch schon eine Weile ein WIP und ich hoffe ich werde in der nächsten Zeit wieder ein Stück weiter voran kommen. Die Stoffserie ‘Rock n Romance’ von Pat Bravo ist eine meiner Lieblingsserien und dieser Quilt wird so toll aussehen auf unserem Bett!

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende und genug Zeit zum Kreativ-sein!

Von Torten, Cargo Duffle Bags, Quilting Bees und fertigen Quilts

26 Apr

Ich war fleißig! Ein langes Osterwochenende war dabei überaus hilfreich, aber auch davor lief es garnicht mal schlecht auf dem Kreativ-Tisch.Lange nicht mehr zu posten heißt, dass ich wieder einiges aufzuholen habe. Ich mache heute mal den Anfang.

Erstmal: Die Hochzeitstorte war ein voller Erfolg, Braut und Bräutigam glücklich und sogar ich war mit dem Endergebnis halbwegs zufrieden. Wollt ihr mal sehen? Ein Polka-Dot-Träumchen, so wie die Braut es sich gewünscht hat!

Vielleicht widme ich ihrer Entstehung nochmal einen separaten Post. Was meint ihr?

Anschließend konnte ich erstmal keinen Kuchen mehr sehen. Da traf es sich gut, dass an dem darauf folgenden Wochenende direkt der sechste Crop am Rhein (kurz CAR) stattfand! Scrapbooking mache ich nicht mehr viel, in meiner Freizeit ist das Quilten mittlerweile auf Platz 1 gerückt. Aber so ein Wochenende (beziehungsweise diesmal nur der Sonntag) ist immer wieder ein großer Spaß, bei dem man mal einen ganzen Tag ungestört kreativ sein kann. Besonders angenehm ist – neben der Tatsache dass man so viele nette Menschen kennen lernt – dass die Projekte sehr gut geplant sind und man somit nicht bei Null anfangen muss. Man kann den tollen Ideen mit den vorbereiteten Materialpacks ganz einfach seinen eigenen Stempel aufdrücken und hat am Ende ein tolles Ergebnis in nicht allzu langer Zeit gefertigt. Mehr vom CAR könnt ihr bei Barbara nachlesen, sie zeigt auch die wunderschönen Projekte die dieses Jahr gemacht wurden. Ich habe hier nur ein kleines Foto von diesem schicken Mini-Album, dass wir mit Dani Peuss gewerkelt haben.

Diesen Monat habe ich wundervolle Flying Geese Blöcke für die Fleißigen Bee’nchen nähen dürfen, die sich Andrea gewünscht hat. Ich bin so froh darüber, dass diese Bee entstanden ist! Die bisherigen Blöcke gefallen mit ausnahmslos gut und ich würde jedes Mal am liebsten selbst einen Quilt in dem vorgegebenen Muster starten. Ich nähe erstmal immer einen Probeblock (diesmal in grün/gelb). Am Ende des Jahres würde ich gerne einen Sampler-Quilt aus allen meinen Probeblöcken machen!

Dieser Baby-Quilt ist fertig geworden. Es sind ungefähr die Hälfte der Blöcke eines ursprünglich ganz bunt geplanten Log Cabin Quilts nach dem Buch ‘Scrap Republic’. Da mir das ursprüngliche Layout überhaupt nicht gefallen hat, habe ich die Blöcke in Farbgruppen sortiert und dabei ist dieser erste Quilt entstanden. Die Rückseite ist aus einen lilafarbenen weichen Fleece und gequiltet wurde er mit Freihand-Blumen. Das Freihandquilten macht mir mittlerweile riesigen Spaß, besonders diese Blumen. Ich muss noch sehr viel üben, merke aber, dass es mir immer besser von der Hand geht. Ich habe noch genug Blöcke für eine Jungs-Version, mal sehen wann ich die zusammen nähe.

Und dann hat mich das Cargo Duffle Fieber gepackt! 2 Cargo Duffles nach einer kostenlosen Anleitung von Noodlehead habe ich mittlerweile genäht. Ich muss sagen, dass die Anleitung doch eher etwas für Fortgeschrittene ist, dieser Blogpost mit ein paar zusätzlichen Tips hilft aber sehr. Ich bin ganz verliebt in diese Taschen, auch wenn sie doch relativ arbeitsintensiv sind. Eine dritte ist in Arbeit, ist aber gerade erstmal auf den WIP Stapel gelandet bis ich wieder Lust darauf bekomme…

So, genug für heute. Meine Nähmaschine ruft! =) Den Rest zeige ich euch morgen.

Wochenrückblick: Dies und Das

22 Mär

Pfew. Was für eine Woche. In der knapp bemessenen Kreativzeit drehte sich mein Kopf hauptsächlich um die Herausforderungen der kommenden Woche. Ich habe nämlich die große Ehre, wieder eine Hochzeitstorte backen zu dürfen für eine ganz liebe Freundin aus Uni-Zeiten! Die Hochzeit ist am kommenden Samstag, mit dem Backen beginne ich am Mittwoch Abend. Die Torte wird dreistöckig, mit einer Schwarz-weißen Schokotorte unten, in die Mitte kommt ein Bananenkuchen mit Frischkäsefrosting und oben krönt dann das (hoffentlich) Meisterwerk eine Himbeere Sahne Torte.

Dieses Wochenende habe ich schon Vorarbeiten gemacht, wie Fondant einfärben, das Cake Board, das als Basis dient einzudecken und Ganache herzustellen. Ich hoffe es geht nichts schief und dem Brautpaar gefällt und schmeckt das Ergebnis!

So ganz ohne Stoff konnte ich dann doch nicht, hauptsächlich vergangenen Sonntag durfte ich ein paar Stündchen vor mich hin nähen. Himmlisch! Momentan arbeite ich ‘nur’ an WIPs, spiele mit Scraps und kriege irgendwie nichts fertig. Oben seht ihr z.B. meine bisherigen Blöcke zum Rocky Mountain Puzzle Quilt, den die fleißigen Bee`nchen aus meiner ersten Bee für mich genäht haben. Sind sie nicht toll geworden?? Ich komme nur leider hier selbst kaum weiter mit den noch fehlenden Blöckchen. Das ist frustrierend, nach der Tortenwoche muss ich unbedingt mal ein Projekt zuende arbeiten!

On a Whim für meine Schwester

3 Sep

Dieser Quilt ist schon so lange fertig! Es wird Zeit, dass ich ihn endlich mal poste.

Zwischendurch ist mir ja wirklich die Luft ausgegangen und ich war ehrlich gesagt auch direkt von Anfang an nicht sooo begeistert von den Stoffen, die meine Schwester sich ausgesucht hatte. ABER: Das Gesamtergebnis gefällt mir sooo gut! Es ist ein wirklich riesig großer Quilt geworden – er passt perfekt auf das Bett meiner Schwester, sie hat diesen Sommer schon darunter geschlafen.

Der IKEA Stoff auf der Rückseite passt so gut zu der Kollektion und ist auch einer der wenigen leichten, weichen Stoffe, die ‘der Schwede’ zu bieten hat. Ich werde ihn bestimmt noch öfters für Rückseiten benutzen!

Bitte entschuldigt die Bilder-Flut – ich konnte mich einfach nicht entscheiden, also poste ich einfach alle.

Wonky Diamonds Quilt-Along: Oberteil und Rückseite

30 Aug

Mit einer Woche Verspätung kommt heute der vorletzte Teil des Wonky-Diamonds Quilt-Along! Entschuldigt den Aussetzer letzte Woche, als ich die Wochen geplant habe ist mir nicht aufgefallen, dass Emmas Geburtstagsfeier für letzten Samstag geplant war. Somit habe ich vergangenen Freitag in der Küche beim Backen verbracht und für einen neuen Beitrag hat die Zeit nicht gereicht. Die Torte ist dafür aber toll geworden! Ich war ganz stolz darauf.

So, nun aber zurück zum Quilt-Along. Habt ihr eure Blöcke schon genäht? Dann könnt ihr euer Oberteil ja nun zusammen setzen! Ich hatte euch ja hier bereits ein Bild gezeigt, wie mein Quiltoberteil bislang aussieht. Ihr könnt eure Blöcke aber natürlich auch anderes anordnen! Spielt mal ein bisschen herum, es gibt so viele Möglichkeiten. Ich habe euch als Hilfe hier mal ein paar Bilder erstellt wie es aussehen könnte.

Hier sind die pdfs zu den Bildern. Wer möchte kann sie runter laden und mit Buntstiften seine Stoffe simulieren. Das ist für diejenigen von euch vielleicht hilfreich, die noch nicht mit fertigen Blöcken ausprobieren können.

WonkyDiamonds1

WonkyDiamonds2

WonkyDiamonds3

Habt ihr euch entschieden, dann könnt ihr eure Blöcke erst in Reihen zusammen setzen und diese dann anschließend zum ganzen Oberteil. Ich bin schon sehr gespannt darauf zu sehen wie eure Versionen aussehen!

Ich werde an meinen Quilt noch einen weißen Rand setzen, einmal um den ganzen Quilt herum. Diesen werde ich in weiß halten und ca. 15 bis 20 cm breit machen. Mir fehlt hier leider immernoch der Stoffnachschub, ich reiche ein Bild nach, sobald ich weiter genäht habe.

Ist euer Oberteil fertig, könnt ihr euch schon Gedanken zur Rückseite machen. Habt ihr Stoffe übrig? Dann stückelt sie doch zusammen bis ihr auf die gewünschte Größe kommt. Nehmt noch Hintergrundstoff oder Prints hinzu, die farblich zu eurer Stoffauswahl passen. Keine Lust auf Stückeln? Ich werde ein großes Stück aquafarbenes Fleece verwenden, für einen Weihnachtsquilt genau die richtige Wahl. Vielleicht habt ihr auch ein schönes Bettlaken (ohne Stretchanteil!) oder Bettwäsche, die perfekt passen würde und die ihr bereit seid zu opfern?

Viel Spaß und in 2 Wochen geht es weiter!

Wonky Diamonds Quilt Along: Die Blöcke!

9 Aug

Und? Seid ihr fertig mit dem Zuschneiden? Liegt euer Papier bereit? Dann lasst uns loslegen!

Für jeden Block braucht ihr 1 Stück Papier, 1 roten Streifen, 2 blaue, 2 graue und 2 weiße Streifen.

Startet damit, eure Nähmaschine auf eine kleinere Stichlänge einzustellen, ich wähle hier immer die Einstellung 1,5. Das ist wichtig, da ihr das Papier so besser perforiert und zum einen später besser entfernen könnt, zum anderen bleibt euer Block beim Entfernen besser in Form.

Nun schnappt ihr euch euren roten Streifen und faltet ihn an beiden Enden einmal in der Mitte, so dass eine kleine Falte entsteht.

Nehmt einen Klebestift (es sollte ein wasserlöslicher sein!) und tragt in beiden Ecken des Papiers ein kleines bisschen davon auf. Ich hab’ die Stelle mal mit einem Kreuz für euch markiert. Ein klitzekleines bisschen Kleber reicht schon.

Danach klebt ihr euren roten Streifen auf. Er soll möglichst mittig liegen, ihr könnt eure Falten im Stoffstreifen an den Ecken des Papiers ausrichten.

Nun schnappt ihr euch den ersten Streifen, der neben eurem roten Mittelstreifen platziert werden soll, bei mir ist dieser grau. Legt ihn mit der rechten Seite nach unten auf euren roten Streifen. Dabei werden die Kanten nicht genau aufeinander gelegt, sondern leicht schief – ihr seht wie ich es im Bild gemacht habe. Wie weit ihr den Streifen nach innen setzt, ist euch überlassen. Ich habe es nach Gefühl gemacht und bei jedem Block ein bisschen anders. So sind meine Blöcke alle unterschiedlich geworden und der ‘Wonky-Look’ wird betont.

Übrigens: Keine Lust auf ‘Wonky’ Diamonds? Dann legt eure Streifen einfach gerade an. So erhaltet ihr zum Schluss einen klassischen String Quilt!

Außerdem ist noch wichtig, dass ihr Folgendes beachtet:

Seht ihr, dass ich an den Enden des grauen Streifens Pfeile markiert habe? Diese Pfeile markieren den Start bzw. das Ende eurer Naht und befinden sich 1/4 inch bzw. 6 mm (also eure Saumzugabe) von der langen Kante entfernt. Damit eure Streifen auch nachher das komplette Quadrat abdecken, darf diese Stelle beim drauf legen nicht innerhalb des Quadrats liegen. Ich dürfte den grauen Streifen also  nicht noch deutlich weiter nach innen ziehen, weil dann wäre die markierte Stelle innerhalb des Papierquadrats. Ich hoffe das ist verständlich? Falls nicht, probiert es mal mit ein paar Stoffresten aus, nach dem Bügeln seht ihr dann, was ich meinem mit ‘das ganze Quadrat bedecken’.

Legt euren kleinen Stapel bestehend aus Papier und den 2 Stoffstreifen unter eure Nadel in der Nähmaschine und näht nun die ganze lange Kante des grauen Streifens entlang mit einem 1/4 inch bzw. 6 mm Nahtzugabe.

So soll das dann nachher aussehen!

Macht das Gleiche nochmal auf der anderen Seite. Ich habe darauf geachtet, dass die Streifen immer in der gleichen Ecke des Quadrats nach innen versetzt werden.

Jetzt kommt ein Zwischenschritt, der optional ist. Die überstehenden Stoffstückchen des roten Streifens habe ich abgeschnitten, da man sie sonst ganz leicht durch den grauen Stoff durchschimmern sehen konnte. Ihr könnt euch eure Stoffe mal ansehen an diesem Punkt und entscheiden ob es euch stört oder nicht. Der nächste Schritt muss also nicht sein, mir war das Durchschimmern aber zu deutlich bei meiner Stoffkombi. Bei den regulären String-Quilts muss dieser Schritt nicht gemacht werden, ich habe es nur bei meinem Wonky-Diamonds Quilt hinzugefügt.

Wenn ihr euer Papierquadrat umdreht, seht ihr eure ersten zwei Nähte.

Faltet das erste durch die Naht gebildete Dreieck nach innen um.

Dreht euren Block wieder um, so dass eure Stoffstreifen ob liegen. Legt den grauen Streifen nach Innen um.

Nun legt ihr euer Lineal an der grauen Kante an und könnt das überstehende Stück roten Stoff mit eurem Rollschneider abschneiden.

Tadaa! Kein störender Rest mehr dran. Wiederholt diesen Schritt auf der anderen Seite.

Im Anschluss geht es Richtung Bügeleisen. Dreht euren angefangenen Block mit dem Stoff nach oben auf das Bügelbrett und legt eure Stoffstreifen nach außen um, so dass die rechte Seite von allen Stoffen nach oben zeigt. Drückt die äußeren Streifen schonmal mit den Händen an der Naht entlang nach außen und geht anschließend mit eurem Bügeleisen drüber, so dass eure Naht möglichst glatt und sauber wird. Achtung: Benutzt KEINEN DAMPF, denn sonst kann sich das Papier verziehen.

Und nun könnt ihr euch auch schon die nächsten Streifen schnappen und eure Arbeitsschritte wiederholen. Bei mir steht türkis als nächstes auf dem Programm!

So sollte euer gebügelter Block aussehen, nachdem Streifen 4 und 5 angenäht wurden.

Und so sieht er aus, wenn alle Streifen festgenäht sind!

Und jetzt kommt mein Lieblingsschritt, denn gleich könnt ihr euren Block in ganzer Pracht bewundern. Dreht euren Block, um so dass das Papier nach oben zeigt.

Legt euer Lineal an der ersten Seite an und schneidet den überstehenden Stoff mittels Rollschneider ab. Wiederholt dies für alle 4 Seiten.

Dreht euren Block um und Voila! Fertig ist der erste Block eures Wonky Diamond Quilts!

Ich lagere meine Blöcke immer erstmal mit dem Papier, da sie so nicht so empfindlich sind was das Handling angeht. Sobald das Papier ab ist, verziehen sie sich schnell wenn man sie unvorsichtig hin und her bewegt. Erst wenn alle Blöcke fertig sind und ich sie zusammen setze, entferne ich das Papier. Dazu fangt ihr außen an, knickt das Papier einmal entlang der Naht um und zieht dann vorsichtig den Papierstreifen ab. Am besten zieht ihr das Papier nicht nach oben sondern zur Seite weg (so wie bei Compeed Pflastern – kennt ihr die?), so werden eure Nähe noch etwas mehr geschont.

Noch ein kleiner Hinweis: Das Nähen mit Papier strapaziert eure Maschinennähnadel sehr, sie wird schnell stumpf. Für das nächste Projekt unbedingt eine neue Nadel verwenden!

So, und nun wünsche ich euch ganz viel Spaß! Falls ihr Fragen habt, gilt wie immer: Meldet euch einfach!

Magst du tauschen?

7 Aug

Genießt ihr den Sommer auch so sehr wie wir? Mein Mann ist zuhause und wir freuen uns über viel gemeinsame Zeit. Daher ist es zur Zeit auch so still hier. Dazu kommt, dass meine Nähmaschine gerade in Reparatur ist. Die Gute wollte keine gleichbleibende Geschwindigkeit mehr nähen. Drückt mir die Daumen, dass es nicht zu teuer wird.

In der Zwischenzeit bin ich wieder über ein paar Sachen gestolpert, die ich beim Sortieren meiner Scraps zur Seite gelegt habe. Zum einen habe ich einen Beutel mit gut 150 g kleiner Dreiecke, die von meinem Swoon Quilt übrig geblieben sind. Mag die jemand haben? Ich würde sie gerne verschenken. Für ein oder 2 große Kissen zum Beispiel würden sie mit Sicherheit reichen. Wer zuerst ‘Hier!’ ruft darf sie gerne haben.

Außerdem fehlen mir für ein Projekt gelbe Stoffreste, genauer gesagt: Streifen. Hat jemand welche übrig und mag sie tauschen? Ich suche Streifen in allen möglichen Längen, oder Stoffreste, die ich in Streifen schneiden kann. Es sollten moderne, qualitativ hochwertige Patchworkstoffe sein. Zum Tausch biete ich natürlich ebenfalls solche Stoffe an, sagt mir nur, welche Farben oder welche Richtung ihr sucht. Ich würde mich freuen, falls jemand Lust hat zu tauschen!

Wonky Diamonds Quilt Along: Stoffe zuschneiden

26 Jul

Und? Habt ihr schon geshoppt? Was habt ihr denn Schönes eingekauft? Was für Quilt habt ihr geplant? Ich würde mich sehr über Kommentare, Emails oder Bilder freuen!

Dies wird heute ein sehr kurzer Beitrag, denn das Zuschneiden ist unkompliziert: Ihr braucht Streifen, Streifen und noch ein paar Streifen. Denkt daran, die Angaben wieder entsprechend auf eure Farben und Stoffe zu übertragen. Ihr braucht für euren Quilt:

48 Blatt A4 Papier. Das sollte möglichst dünn sein, ich habe 80/m2 schweres Papier benutzt. Dies schneidet ihr auf 21×21 cm zu, dass geht am besten mit einem Papierschneider! Warum diese Größe? Weil es einfach ist und ihr das Papier wahrscheinlich sogar schon zuhause habt. =)

roter Stoff: 48 Streifen mit den Maßen 12 inch x 2,5 inch (30,5 m x 6 cm)

grauer Stoff: 96 Streifen mit den Maßen 10,5 inch x 2,25 inch (26,5 cm x 5,5 cm)

blauer Stoff: 96 Streifen mit den Maßen 9 inch x 2,25 inch (23 cm x 5,5 cm)

weißer Stoff: 96 Streifen mit den Maßen 6 inch x 4 inch (15 cm x 10 cm) und für den Quilt-Rand 6 bis 7 Streifen mit einer Breite von 6 inch bzw. 15 cm.

Ich habe meine Streifen in Schüsseln sortiert um ein bisschen Ordnung zu bewahren:

Hier sehr ihr schon ein bisschen, wie es in 2 Wochen weiter geht. Viel Spaß beim Schneiden! Wir sehen uns in 2 Wochen für die Anleitung der Blöcke wieder.

Meine neue Wickeltasche

14 Jul

Ihr glaubt nicht wie unheimlich stolz ich auf diese Tasche bin! Ich nähe Taschen grundsätzlich sehr gerne. Meist benutze ich sie dann aber nicht – ich bin eher der Ledertaschen Fan, aus Baumwollstoffen gefallen sie mir meist nicht so gut. Diese hier benutze ich aber JEDEN TAG. Ich liebe die Farbe, den Stoff (besonders der Stoff mit den Kameras! Ahhhh!!!), die Form, die Aufteilung. Sie ist ständig mit Emma und mir unterwegs!

Ich habe insgesamt 3 Wochen immer wieder hier und da daran gearbeitet. Es mussten insgesamt 46 einzelne Teile abgepaust und ausgeschnitten werden aus den einzelnen Stoffen und 2 verschiedenen Inlays. Das Nähen an sich war eine Herausforderung für mich, aber nur im guten Sinne – ich habe wirklich viele neue Sachen gelernt!

Die Anleitung stammt aus diesem Buch. Ich besitze bereits 2 Bücher der Autorin, hatte bis dato aber noch keine Tasche daraus genäht. Das musste sich ändern! Und ich habe es nicht bereut. Die Anleitungen sind zwar etwas knapp, aber mit ein bisschen Konzentration und den Diagrammen und Zeichnungen durchaus verständlich. Ich werde definitiv noch weitere Taschen aus den Büchern nähen!

Wonky Diamonds Quilt Along: Die Einkaufsliste

12 Jul

Herzlich Willkommen bei unserem Wonky Diamonds Quilt Along!

Wir werden in den nächsten Wochen wieder schicke Quilts zusammen stellen. Die Anleitungen werden diesmal nicht ganz so detailliert sein, ich werde z.B. nicht nochmal auf die Grundlagen des Zuschneidens eingehen. Falls ihr Quilt-Neulinge seid, seid ihr hier trotzdem richtig! Dies ist definitiv ein für Anfänger geeigneter Quilt. Falls ihr Anleitungen zum grundsätzlichen Vorgehen beim Erstellen eines Quilts braucht, schaut mal im oberen Reiter unter ‘Quilting Tutorials’ vorbei, ich habe dort alle wichtigen Anleitungen und Tips zusammen gestellt, die ihr auf dem Weg zu eurem ersten Quilt benötigt. Damit könnt ihr auch definitiv einen Wonky Diamonds Quilt nähen!

Für alle, die schonmal einen Quilt genäht haben, wie den Garden Fence Quilt von unserem letzten Quilt-Along: Ihr werdet euch nicht langweilen! Denn wir machen etwas Neues – Paper Piecing! Die Methode die wir verwenden, fügt Stoffstreifen zu einem Muster zusammen. Es ist noch ein Stück von den komplexen Figuren und Sternen entfernt, die ihr vielleicht schonmal im Zusammenhang mit Paper Piecing gesehen habt. Ich hoffe, dass dieses ‘Paper-Piecing light’ euch die Mischung aus Papier und Stoff näher bringt und vielleicht sogar Lust macht, komplexere Sachen auszuprobieren.

Nun aber zum Wonky Diamonds Quilt. Inspiriert wurde ich durch einen Pin bei Pinterest. Es ist grundsätzlich ein sogenannter String-Quilt, wie ich ihn hier schonmal gemacht habe. Allerdings mit der Besonderheit, dass die Streifen alle etwas schief, also ‘wonky’ angeordnet sind. Außerdem habe ich die Platzierung des weißen Streifens umgedreht, so dass weiße Rauten (engl. Diamonds) entstehen. Und so kam der Quilt zu seinem Namen: Wonky Diamonds!

Wie soll euer Wonky Diamonds Quilt aussehen? Wie ihr seht, habe ich roten, aqua-farbenen, grauen und weißen Stoff verwendet. Dieser Quilt sähe aber auch ganz toll aus in einer ganz bunten, scrappigen Version! Es wäre auch möglich, die hier rote Fläche mit weißem Stoff zu füllen und die weiße Fläche farbig zu gestalten – in dem Fall würden eure Streifen zusammen euren ‘Wonky Diamond’ bilden! Ihr seht also, ihr habt viele, viele Möglichkeiten. Als Tip würde ich euch vorschlagen mal bei Pinterest oder Google ‘String Quilt’ einzugeben und euch ein bisschen Inspiration bezüglich Anordnung und Farbwahl zu holen!

Der fertige Quilt wird ca. 1,50 m x 1,90 m groß sein. Auf den Bildern seht ihr mein fast fertiges Oberteil dem aber noch ein weißer Rand fehlt! Wer mag, kann diesen weißen Rand auch weg lassen, dann braucht ihr 1 m weißen Stoff weniger.

Und so sieht eure Einkaufsliste für euer Quilt-Top aus (natürlich müsst ihr das auf eure Stoffauswahl/eure Farben übertragen!):

1,5 yard oder 1,5 Meter roter Stoff

2 yard oder 2 Meter grauer Stoff (das ist knapp bemessen, wer sicher gehen will falls er sich verschneidet, der kauft ein bisschen extra)

1,5 yard  oder 1,5 Meter blauer Stoff

3 yard oder 3 Meter weißer Stoff

Ich habe übrigens verschiedenen Stoffe jeweils in 0,5 yard Einheiten verwendet, also 3 Stoffe in rot, 4 Stoffe in grau und 3 Stoffe in blau.

Dazu kommt dann noch Stoff für die Rückseite und eine Vlieseinlage. Ich werden meinen Quilt mit einem dicken Fleece auf der Rückseite quilten, das ich auf dem Stoffmarkt gekauft haben. In dem Fall könnt ihr die Vlieseinlage auch weg lassen.

Ach ja, und wer sich über die Stoffmengen wundert: Paper Piecing ist grundsätzlich ein ziemlicher Stofffresser, ihr werdet einige kleine Mini-Schnipsel Stoff übrig haben. Das ist zwar schade, aber das Ergebnis lohnt sich.

So, und nun viel Spaß beim Shoppen und wir sehen uns in 2 Wochen mit den Angaben zum Zuschneiden!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 50 Followern an

%d Bloggern gefällt das: