Die Stoffauswahl

Erstmal ein kleiner Disclaimer: Ich gebe hier lediglich meine Erfahrungen und Lieblingsstoffquellen wieder – es gibt noch unendlich viele andere Geschäfte und Online-Shops in denen ihr hübsche Stoffe kaufen könnt! Falls ihr  Tips habt, freue ich mich über eure Kommentare und Emails! Hier also meine Erfahrungen.

“Was?”

Für Quilts kann man theoretisch alle möglichen Stoffe benutzen: alte Kleidung, Bettwäsche und natürlich was der Stoffladen so her gibt. Manche Stoffe sind dabei schwieriger zu verarbeiten als andere, für manche bräuchte man sogar eine besondere Nähmaschine und Stoff unterschiedlicher Stärke mixen macht das Leben schwierig  – das habe ich bei meinem ersten Quilt gemerkt! Daher empfehle ich ganz dringend mit Patchworkstoffen zu starten. Diese sind genau dafür gemacht und lassen sich am besten verarbeiten. Patchworkstoffe sind grundsätzlich leichte bis mittelschwere Baumwollstoffe ohne Stretchanteil.

“Wo?”

Ich kaufe meine Stoffe entweder auf den Stoffmärkten die so durch Deutschland touren oder online. Leider habe ich noch keinen Stoffladen in meiner Nähe gefunden, der eine gute Auswahl an Patchworkstoffen hat. Auf Stoffmärkten dagegen bin ich meist im Paradies gelandet und auch preislich kann man hier gute Schnäppchen machen.  Die Termine, wann und wo diese Stoffmärkte stattfinden findet ihr hier und hier.

Online kaufe ich oft in den USA, insbesondere die gemusterten Stoffe – die Auswahl in den Online-Shops ist einfach so groß und ich mag besonders, dass sie bereits zusammengestellte, hübsche Stoffpakete verkaufen. Dabei kaufe ich eigentlich immer Designer-Stoffe – und die sind leider recht teuer. Mir gefallen die amerikanische Stoffe einfach am besten und da ich viel Zeit und Arbeit in die Quilts investiere, möchte ich was den Stoff angeht, keine Abstriche machen. Aber das muss natürlich jeder ganz nach seinem Geschmack und Geldbeutel selbst entscheiden! Meine liebsten amerikanischen Online-Shops sind fabricworm und der Fat Quarter Shop. Bisher ist noch jedes Paket angekommen und meist auch innerhalb von ca. 2 bis 3 Wochen. Auch haben die Besitzer mir schonmal geholfen, passende Uni-Stoffe zu verschiedenen Kollektionen zu finden – am Bildschirm ist das ja manchmal schwierig zu erkennen. Ihr müsst bei Bestellungen in den USA natürlich die Zoll-Regelungen beachten, sonst habt ihr nachher bei der Paketzustellung die böse Überraschung einer dicken Nachzahlung. Und leider passiert es mir häufig, dass ich zum Zoll fahren muss um das Paket abzuholen. Das mag aber am Kölner Zoll liegen? Ich rate euch also dazu, immer schön in kleinen Mengen shoppen. Ist auch besser für den Geldbeutel. Dazu kommt noch der leider mittlerweile teure Versand. Die meisten Shops versuchen möglichst viel in die Flat Rate Umschläge rein zu quetschen um so die Kosten gering zu halten, aber es ist schon noch einiges was da drauf kommt. Es gibt noch zahlreiche andere Shops in den USA, da ich aber bisher noch bei keinem anderen, sondern höchstens über Etsy bestellt habe, möchte ich sie euch hier nicht empfehlen – ich weiß ja nicht ob alles gut läuft.

Deutsche Online-Shops, die amerikanische Stoffe anbieten gibt es auch ein paar, das sind zum Beispiel CharlottasVolksfaden und Quiltzauberei.  Bei Charlottas habe ich schonmal bestellt und war sehr, sehr zufrieden mit der rasanten Lieferung! Auch das Ladengeschäft habe ich einmal besucht – ein sehr kleiner aber sehr hübscher Laden mit einigen Schätzen. Bei Quiltzauberei kaufe ich sehr gerne anderes Quiltzubehör ein und besonders die Uni-Stoffe (dazu im Stoff-Artikel mehr). Auch hier war ich mit dem Service sehr glücklich.

Für den kleineren Beutel habe ich auch noch die Stoffe von Butinette gefunden. Selbst habe ich dort noch nie bestellt, aber die Auswahl ist groß und preislich liegen die Stoffe nicht schlecht – falls es jemand von euch ausprobiert, sagt ihr mir wie ihr den Stoff findet?

Habt ihr noch andere tolle Quellen? Über Tips würde ich mich freuen, ich ergänze dann auch gerne noch den Artikel!

Maßeinheiten

Kaufen kann man Patchworkstoffe in verschiedenen Maßeinheiten. Hier in Deutschland sind die Stoffe von deutschen Herstellern meist 1,50 m breit und man kann davon dann 0,5 m, 1 m,… eben in cm/m Einheiten Meterware kaufen. Stoffe von internationalen Designern dagegen sind meist mit 44 inch oder gut 1,10 m schmaler. In englischen und amerikanische Shops werden sie dann in Yard-Einheiten verkauft: 1 Yard entspricht ca. 91 cm. Neben dem halben oder ganzen Yard, gibt es noch eine Reihe anderer Maßeinheiten. Die meiner Erfahrung nach beliebteste ist der “Fat Quarter”. Einen Fat Quarter erhält man, wenn man einen 1/2 Yard Stoff in der Breite teilt. Ihr habt also von 1 Yard Stoff ein “dickes Viertel”. Es gibt auch noch andere Maßeinheiten, da aber fast alle Anleitungen die ich bisher genutzt habe mit Metern, Yard oder Fat Quartern arbeiten, lasse ich es an dieser Stelle erstmal dabei. Wenn ihr aber über etwas stolpert und Fragen habt, meldet euch einfach! Ich ergänze dann auch gerne den Artikel mit den Antworten zu euren Fragen.

Stoffauswahl

Welches Muster, welche Farbe, was passt überhaupt zusammen?? Wer sich damit sehr detailliert beschäftigen möchte, sollte am besten mal bei Jeni vorbei schauen. Sie hat eine ganze Reihe von Beiträgen für ihre Reihe “The Art of Choosing” zusammen getragen. Ich selbst bin hier noch viel zu sehr unsicherer Neuling, als dass ich euch beraten könnte. Ich möchte euch lediglich den Tip geben,  große und kleine Muster mit schlichten (fast) uni-farbenen Stoffen zu mischen. Gerade die hübschen großen Prints sind oft sehr verlockend. Hat man aber einen ganzen Quilt aus diesen Stoffen geht der Effekt sehr schnell verloren. Ansonsten gilt: Alles darf, nichts muss! Hauptsache euch gefällt es!

Neben den Stoffen müsst ihr noch eine Vlieseinlage kaufen die etwas größer sein muss, als es der Quilt dann nachher sein soll. So ein Volumenvlies bekommt ihr z.B. im Stoffgeschäft, allerdings nur bis zu einer bestimmten Breite. Spezielle Quilt-Vliese lassen sich leichter verarbeiten und haben die entsprechende Größe, ich bestelle meins gerne hier. Viele schwören auf reine Baumwollvliese – ich habe sowohl mit Baumwolle als auch Polyestervliesen gearbeitet und keinen grossen Unterschied feststellen können was die Verarbeitung oder nachher die Quilteigenschaften angeht. Rein vom Bauchgefühl tendiere ich aber eher zur natürlichen Baumwolle und kaufe meist die Quiltvliese von Hobbs.

Stoffvorbehandlung

Wenn ihr euren heißersehnten Stoff dann in den Händen haltet, solltet ihr ihn erstmal waschen. Ich wasche meinen immer bei 30 oder 40 Grad und lege Farbfangtücher dazu. Das ist ganz wichtig, denn die Farben laufen beim ersten Waschen manchmal aus und ihr wollt euch euren schönen Stoff ja nicht direkt verderben! Oder noch schlimmer – einen Quilt haben, der nach dem ersten Waschen plötzlich Flecken hat! Also erstmal rein in die Waschmaschine. Danach noch schnell bügeln – und es kann losgehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 50 Followern an

%d Bloggern gefällt das: