Rhabarber-Cupcakes! Oder auch: Eine göttliche Versuchung!

28 Apr

In meinem kleinen Oster-Urlaub hatte ich nicht nur Zeit zum basteln und nähen, sondern auch zum backen! Ich hatte euch ja schonmal meine Liebe zu Rhabarber gestanden… deswegen musste ich auch unbedingt das Rezept „Rhubarb Cupcakes with Whipped Cream“ aus meinem „Martha Stuart’s – Cupcakes“ ausprobieren.

Ich kann euch sagen, das Buch ist wirklich meine Cupcake-Bibel geworden – so viele wirklich fantastische Rezepte! Bisher habe ich 5 oder 6 verschiedene ausprobiert und ALLE sind gelungen und wirklich lecker!

Aber nun zurück zu den Rhabarber Cupcakes – sehen sie nicht köstlich aus?

Ich gestehe, es ist ein wenig aufwendiger. Aber für mich hat sich der Aufwand definitiv gelohnt – yum! Und so geht´s:

Ihr braucht hier wieder „Cups“ – wie alle anderen Rezepte sind auch hier die Angaben in der amerikanischen Maßeinheit. Ihr bekommt die Cups im schwedischen Möbelhaus oder auch in gängigen Online-Shops wie Amazon.

Erst braucht ihr ein gutes Pfund Rhabarber. Diesen müsst ihr waschen, putzen, schälen und in kleine Würfel ( ca. 0,5×0,5 cm) schneiden. Insgesamt bruacht ihr 3 Cups fertig geschnipselten Rhabarber. 

Wärmt den Ofen auf 175 °C vor.

Mischt 1.5 Cups Mehl, 1/4 TL Backpulver, 1/4 TL Natron und 1/2 TL Salz.

In einer zweiten Schüssel schlagt 1/2 Cup Butter (das entspricht 110 g – aber das trifft nur bei Butter zu!) und 1 Cup Zucker schaumig. Gebt 2 große Eier dazu und 1 TL Vanilleextrakt (alternativ 1-2 Päckchen Vanillezucker). Nun gebt nach und nach die Mehlmischung dazu. Nach der Hälfte müsst ihr noch 1/2 Schmand hinzu geben. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Hebt 2 Cups vom vorbereiteten Rhabarber unter.

Teilt denTeig gleichmäßig auf 16 Formen auf. (Ja, ich weiß. Das Martha Stuart Buch gibt immer seltsam schiefe Mengen an…) Das Rezept sagt, die Muffins sollen 25 Minuten gebacken werden, meine waren aber schon früher fertig – so nach ca. 15-20 min. (auf jeden Fall eine Stäbchenprobe machen!).

Jetzt zum Topping. Der eine Teil ist ganz normale, ungesüßte Schlagsahne, natürlich nicht aus der Sprühdose. Der andere Teil besteht aus Sirup mit Rhabarber Stücken – und so wird´s gemacht:

Inhalt 1 Vanilleschote mit 1 Cup Wasser und 1 Cup Zucker aufkochen. Den Topf von der Platte nehmen und den verbleibenden Rhabarber (1 Cup) einrühren. Zur Seite stellen und komplett abkühlen lassen. Dann den Rhabarber abschöpfen und zur Seite stellen. Die verbleibende Flüssigkeit auf die Hälfte einkochen. Den Sirup wieder abkühlen lassen und den Rhabarber hinzufügen. Fertig!

Bei Servieren erst etwas Sahne auf den Cupcake geben und dann den Rhabarber-Sirup – der darf natürlich nicht mehr zu heiß sein, sonst läuft euch die Sahne davon. 🙂

Guten Appetit!

Advertisements

3 Antworten to “Rhabarber-Cupcakes! Oder auch: Eine göttliche Versuchung!”

  1. Simone 28. April 2011 um 19:43 #

    Verboten gehört sowas, ja! Ver-bo-ten!!
    Ich lieeeeeeeebe Rhabarber und hab leider bislang keinen im Garten. 😦 Wie lange sich so ein Cupcake wohl hält? Meinst, der ginge durch die Post??? Mmmmhh. Hach..

  2. scrapnbake 28. April 2011 um 20:29 #

    oh die sehen köstlich aus…den hätte ich auch gerne probiert…deinen Urlaub hast du definitiv super genutzt
    liebe Grüße
    Kati

  3. einfach ein schönes Leben 1. Mai 2011 um 18:35 #

    Die Rhabarber-Cupcakes find ich super. Werde ich unbedingt nachbacken.

    Viele Grüße aus dem Rhabarberparadies

    Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: