Garden Fence Quilt-Along: Wo fang´ ich nur an??

31 Okt

Heute startet mein erster Quilt-Along! Mensch, was bin ich aufgeregt. Da hilft nur eins: Auf ins Getümmel!

Wie fängt man nun mit einem Quilt an? Insbesondere wenn es der Erste ist?

Mein Vorschlag: Erstmal ein Muster aussuchen. Ausgehend vom Muster kann man dann alle Materialien und auch Werkzeuge kaufen. Für manche Muster braucht man spezielles Werkzeug, für andere reichen Standard-Sachen. Welche Werkzeuge ihr genau braucht, schauen wir uns nächste Woche an.

Was sollte man bei der Muster-Wahl beachten?

Quilt-Muster können beliebig kompliziert und schön sein! Es gibt so viele tolle Muster, die von sehr traditionell bis ganz schräg reichen. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass nur weil ein Muster kompliziert aussieht, es nicht unbedingt kompliziert IST! Umgekehrt gilt das aber leider auch. =) Hier kommen „Steffis Anfängerregeln“:

1. Sucht euch ein Muster aus, das nicht aus zu vielen kleinen Teilen besteht. Je weniger ihr zusammen nähen (patchworken) müsst, desto weniger mögliche Ungenauigkeiten können auftauchen.

2. Nehmt ein Muster, dass nach Möglichkeit nur aus Streifen, Rechecken und/oder Quadrate besteht. Alles was runde Kanten hat ist schwieriger, für den Anfang sollten wir es uns möglichst leicht machen.

3. Fangt nicht gleich mit einem 2 x 2 Meter Quilt an! Der Quilt-Entstehungsprozess ist so oder so langwierig, ganz besonders beim ersten Mal wenn noch nichts Routine ist. Auch hier gilt: Wir machen es uns lieber leichter!

4. Nehmt ein Muster, bei dem Fehler nicht so schnell auffallen. Insbesondere gilt das für die Stellen im Muster, wo unterschiedliche Stoffe an „Kreuzungen“ aufeinander treffen. Das entlockt einigen von euch gerade sicher ein „Häh?“ – ich versuche es mal zu erklären:

Ein Muster besteht ja immer aus verschiedenen Stoffen die irgendwie nebeneinander bzw. miteinander angeordnet sind. Dabei entstehen Schnittkanten und auch Ecken. Bei meinem ersten Quilt könnt ihr sehen, dass alle bunten Stoffe jeweils nur an einer Kante miteinander verbunden sind. Hier könnt ihr ihn nochmal sehen:

Dazwischen sind immer weiße Abschnitte.

Es gibt aber auch Muster, bei denen sich Ecken von Stoffen treffen, z.B. hier bei meiner kleinen Kosmetiktasche:

Wenn ich nun bei so einem Muster nicht sehr genau arbeite, kann es passieren dass sich die Ecken verschieben. Ihr könnt es bei dem Bild sogar ein kleines bisschen sehen – Das Quadrat links oben und das in der Mitte überlappen sich ein ganz kleines bisschen an der Ecke. Hier an der Stelle ist der Fehler nur ganz klein, aber wenn man großflächig wie bei einem Quilt arbeitet können sich solche Fehler in einer Reihe addieren und dann fällt es schnell ziemlich stark auf.

Bei der Kanten-Variante im obersten Quilt hatte ich ganz viele solcher Abweichungen drin – aber sie fallen nicht so stark auf. Warum? Weil an allen Ecken immer nur weiß auf weiß trifft. Und wenn da nicht eine Naht genau über der anderen steht merkt man es nicht, eben weil alles in der gleichen Farbe ist. Ich hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich erklärt?

So, und nachdem ich euch nun all dies erzählt habe, breche ich nun meine gerade selbst aufgestellten Regeln ein bisschen und stelle euch das Muster unseres Quilt-Alongs for: Wir machen eine Garden Fence Quilt!

Quelle: Hyacinth Quilt Designs

Cindy von Hyacinth Quilt Designs hat mir freundlicherweise erlaubt, ihr Muster für diesen Quilt Along zu benutzen.

Thank you very much Cindy!

Wieso breche ich nun meine Regeln? Na, weil ich mich in das Muster verliebt habe! *hihi* Im Ernst: Ihr seht, dass hier „Steffis Anfängerregeln“ 2, 3 und 4 eingehalten werden. Naja – winzig wird der Quilt nicht werden, aber auch kein absoluter Riese. Ein kleiner Regelbruch ist die Tatsache, dass es schon einige kleine Teile sind die wir da zusammen nähen werden. Aaaber: Mit ein paar kleinen Tricks kriegen wir das mit den kleinen Teilen alle hin, versprochen! Also: Keine Bange! Wir schaffen das!

Nächste Woche fangen wir mit dem Shoppen an – ich stelle euch das Werkzeug vor, dass wir brauchen werden!

Advertisements

7 Antworten to “Garden Fence Quilt-Along: Wo fang´ ich nur an??”

  1. Christina 31. Oktober 2011 um 19:16 #

    Erste! *hihi*
    Ich hab heute aber auch schon ein paar Mal vorbei geschaut, weil ich so neugiereig war.

    Regeln sind doch zum brechen da 😉 Ich finde das Muster auch super schön!
    Der Quilt wird ja nun keine 2x2m groß, aber wie groß wird er denn?

    Spätestens zum shoppen nächste Woche schau ich wieder rein! 🙂

    Heute hab ich zufällig mal Stoff gekauft. Daran war allerdings Frau Klitzeklein schuld.

    Viele liebe Grüße
    Christina

    • Steff 31. Oktober 2011 um 19:34 #

      Und das Muster sieht nicht nur schön aus, es macht auch ganz viel Spaß! Der Quilt wird letzendlich schon relativ groß für einen ersten Quilt, ca. 1,50 m x 1,80 m – perfekt um sich auf dem Sofa bequem drunter zu kuscheln. Wer sich nicht direkt an so ein großes Teil wagen will: Ich werde auch Angaben machen, wie man ihn als Baby-Quilt-Variante in 1,20 m x 1,20 m machen kann.
      Ich würde mich ja riiiiesig freuen, wenn du mitmachst. =) Deinem Mann sagst du dann einfach, ich bin schuld. 😉

  2. Simone 31. Oktober 2011 um 19:22 #

    Ich überlege ernsthaft, mitzumachen, habe jedoch keine moderne Nähmaschine, sondern eine alte Tret-Singer aus dem Jahr 1926 von meiner Großtante. Äny chance??

    • Steff 31. Oktober 2011 um 19:37 #

      Oh, das weiß ich nicht genau, Simone. Mit so einem alten Schätzchen habe ich noch nie gearbeitet. Habe aber schon gehört, dass man mit denen noch recht ordentlich arbeiten kann! Ich würde vorschlagen: Kram sie hervor, such dir ein paar alte Stoffstücke (z.B. eine alte Tischdecke oder Küchenhandtücher), leg sie doppelt und dann versuche mal, wie gut du damit geradeaus nähen kannst. Das ist eigentlich alles, was sie erstmal bequem können muss – geradeaus nähen. Und: Ganz wichtig ist es, eine genaue Nahtzugabe einhalten zu können. Das wird bie uns 1/4 inch oder 6 mm sein. Das kannst du dann auch gleich mal testen!
      Ich würde mich freue wenn es klappen würde!

      • Simone 31. Oktober 2011 um 21:57 #

        Doppelt nähen geht auf jeden Fall, weil ich damit zu Weihnachten schon Kirschkernkissen aus dickem Stoff genäht habe. Die Sache mit der Nahtzugabe: liegt das nicht eher an ~meiner~ Genauigkeit?!?

  3. Dagmar K. 31. Oktober 2011 um 19:30 #

    Hallo Steffi,
    ich bin auch schon am überlegen, ob ich es mit dir versuchen soll! Gefallen tun mir die Quiltarbeiten schon lange, sie sehen aber immer so schwierig und aufwändig aus. Auf jeden Fall bin ich schon auf nächste Woche gespannt!
    LG Dagmar

    • Steff 31. Oktober 2011 um 19:38 #

      Oh, ich würde mich freuen wenn du mitmachst! =) Schwierig – nein. Aufwendig – nun, du musst schon einiges an Zeit und Geduld mitbringen. Dafür hast du dann aber einige schöne Stunden damit verbracht, mit schönen Stoffen zu spielen. Und das Ergebnis wird dich für alles entlohnen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: