Garden Fence Quilt-Along: Stoffauswahl

14 Nov

Wo ist denn plötzlich der Sonntag hin? Eigentlich wollte ich euch ja noch vom Workshop erzählt haben. Das verschiebe ich aber jetzt nochmal auf morgen, denn heute ist Montag und Montag ist Quilt-Along Tag! Heute wird nach Stoffen geshoppt.

Dieser Teil macht definitiv am meisten Spaß! Wir shoppen hübsche Stoffe! Wollt ihr mal sehen, welche ich mir ausgesucht habe?

Erstmal noch ein kleiner Disclaimer: Ich gebe hier lediglich meine Erfahrungen und Lieblingsstoffquellen wieder – das ist natürlich alles sehr subjektiv! Es gibt mit Sicherheit noch dutzende andere Möglichkeiten, Händler, … Falls ihr also auch noch Tips habt, freue ich mich über eure Kommentare!

Wir starten mit ein paar allgemeinen Infos zu dem

Was?

Für Quilts kann man theoretisch alle möglichen Stoffe benutzen: alte Klamotten, Bettwäsche und natürlich was der Stoffladen so her gibt. Manche Stoffe sind dabei schwieriger zu verarbeiten als andere, für manche bräuchte man sogar eine besondere Nähmaschine und Stoff unterschiedlicher Stärke mixen macht das Leben schwierig  – das habe ich bei meinem ersten Quilt gemerkt!. Daher empfehle ich ganz dringend mit Patchworkstoffen zu starten. Diese sind genau dafür gemacht und lassen sich am besten verarbeiten. Patchworkstoffe sind grundsätzlich leichte bis mittelschwere Baumwollstoffe ohne Stretchanteil.

„Wo?“

Ich kaufe meine Stoffe entweder auf den Stoffmärkten die so durch Deutschland touren oder online. Leider habe ich noch keinen Stoffladen gefunden, der eine gute Auswahl an Patchworkstoffen hat. Auf Stoffmärkten dagegen bin ich meist im Paradies gelandet und auch preislich kann man hier gute Schnäppchen machen. Besonders was uni-Stoffe angeht! Die Termine, wann und wo diese Stoffmärkte stattfinden findet ihr hier und hier.

Online kaufe ich meist in den USA – die Auswahl in den Online-Shops ist einfach so groß und ich mag besonders, dass sie bereits zusammengestellte, hübsche Stoffpakete verkaufen. Dabei kaufe ich eigentlich immer Designer-Stoffe – und die sind leider recht teuer. Mir gefallen die amerikanische Stoffe einfach am besten und da ich viel Zeit und Arbeit in die Quilts investieren, möchte ich, was den Stoff angeht, keine Abstriche machen. Aber das muss natürlich jeder ganz nach seinem Geschmack und Geldbeutel selbst entscheiden! Mein liebster Online-Shop ist fabricworm.  Bisher ist noch jedes Paket angekommen und meist auch innerhalb von maximal 2 Wochen. Auch haben die Mädels mir schonmal geholfen, passende Uni-Stoffe zu verschiedenen Kollektionen zu finden – am Bildschirm ist das ja manchmal schwierig zu erkennen. Ihr müsst bei Bestellungen in den USA natürlich die Zoll-Regelungen beachten, sonst habt ihr nachher bei der Paketzustellung die böse Überraschung einer dicken Nachzahlung! Also immer schön in kleinen Mengen shoppen. Ist auch besser für den Geldbeutel. Es gibt noch zahlreiche andere Shops in den USA, da ich aber bisher noch bei keinem anderen, sondern höchstens über Etsy bestellt habe, möchte ich sie euch hier nicht empfehlen – ich weiß ja nicht ob alles gut läuft.

Deutsche Online-Shops, die amerikanische Stoffe anbieten gibt es auch ein paar, das sind zum Beispiel Charlottas, Volksfaden, Quiltzauberei und Quiltmania.  Bei Charlottas habe ich schonmal bestellt und war sehr, sehr zufrieden mit der rasanten Lieferung! Bei Quiltzauberei habe ich schon anderes Quiltzubehör eingekauft auch hier war ich mit dem Service sehr glücklich. Quiltmania habe ich erst vor ein paar Wochen eine Bestellung aufgegeben, und obwohl ich sehr chaotisch war und es Missverständnisse gab beim Bezahlungsablauf (was komplett mein Fehler war!!) ist dann ratzfatz das Paket angekommen. Ines bietet einen tollen Service!

Für den kleineren Beutel habe ich auch noch die Stoffe von Butinette gefunden. Selbst habe ich dort noch nie bestellt, aber die Auswahl ist groß und preislich liegen die Stoffe nicht schlecht – falls es jemand von euch ausprobiert, sagt ihr mir wie ihr den Stoff findet?

Habt ihr noch andere tolle Quellen? Über Tips würde ich mich freuen, ich ergänze dann auch gerne noch den Artikel!

Maßeinheiten

Kaufen kann man Patchworkstoffe in verschiedenen Maßeinheiten. Hier in Deutschland sind die Stoffe von deutschen Herstellern meist 1,50 m breit und man kann davon dann 0,5 m, 1 m,… eben in cm/m Einheiten Meterware kaufen. Stoffe von internationalen Designern dagegen sind meist mit 44 inch oder gut 1,10 m schmaler. In englischen und amerikanische Shops werden sie dann in Yard-Einheiten verkauft: 1 Yard entspricht ca. 91 cm. Neben dem halben oder ganzen Yard, gibt es noch eine Reihe anderer Maßeinheiten. Die meiner Erfahrung nach beliebteste ist der „Fat Quarter“. Einen Fat Quarter erhält man, wenn man einen 1/2 Yard Stoff in der Breite teilt. Ihr habt also von 1 Yard Stoff ein „dickes Viertel“. Es gibt auch noch andere Maßeinheiten, da aber fast alle Anleitungen die ich bisher genutzt habe mit Metern, Yard oder Fat Quartern arbeiten, lasse ich es an dieser Stelle erstmal dabei. Wenn ihr aber über etwas stolpert und Fragen habt, meldet euch einfach! Ich ergänze dann auch gerne den Artikel mit den Antworten zu euren Fragen.

Stoffauswahl

Welches Muster, welche Farbe, was passt überhaupt zusammen?? Wer sich damit sehr detailliert beschäftigen möchte, sollte am besten mal bei Jeni vorbei schauen. Sie hat eine ganze Reihe von Beiträgen für ihre Reihe „The Art of Choosing“ zusammen getragen. Ich selbst bin hier noch viel zu sehr unsicherer Neuling, als dass ich euch beraten könnte. Ich möchte euch lediglich den Tip geben,  große und kleine Muster mit schlichten (fast) uni-farbenen Stoffen zu mischen. Gerade die hübschen großen Prints sind oft sehr verlockend. Hat man aber einen ganzen Quilt aus diesen Stoffen geht der Effekt sehr schnell verloren. Ansonsten gilt: Alles darf, nichts muss! Hauptsache euch gefällt es!

So – und da wir nun die ganze Theorie aus dem Weg geschafft haben, kommen wir nun zur Einkaufsliste. Der Quilt den wir machen wird ca. 1,50 m x 1,80 m messen. Die perfekte Größe um sich abends auf dem Sofa ganz gemütlich darunter zu kuscheln. Wer jetzt denkt: „Oh Gott! Mit so einem großen Teil will ich nicht starten!“, der kann auch eine kleinere Fassung des Quilts machen in 1,20 m x 1,20 m. Dieser könnte dann z.B. als Krabbeldecke verwendet werden. Ich werde für die kleinere Version keine detaillierten Fotos zeigen. Die einzelnen Arbeitsschritte gleichen sich aber und ich versuche jeweils an den entsprechenden Stellen Hinweise zu geben, was im einzelnen weniger gemacht werden muss etc.

Einkaufsliste:

10 verschiedene gemusterte Stoffe, davon jeweils 1/2 Yard oder 1/2 Meter. Solltet ihr Stoffe kaufen, die breiter sind als die 1,10 m der amerikanischen Designer,  könnt ihr entsprechend weniger kaufen. Ihr werdet zum Schluss etwas Stoff übrig haben, der 1/2 Yard ist großzügig gerechnet. Da man sich gerade am Anfang auch mal gerne verschneidet, ist das so die sicherste Variante. Und aus den Resten lassen sich dann ganz schnell passende Kissen nähen…

ca. 5-5,5 Meter Hintergrund-Stoff, ich habe weißen Stoff gekauft. Ja, das ist ganz schön viel. Unsere Rückseite wird hauptsächlich weiß sein, allein dafür brauchen wir gut 3 Meter. Insgesamt wird hier auch einiges übrig bleiben, das nehmen wir dann einfach auch für unser nächstes Projekt. Ein kleiner Tips:Bei IKEA gibt es den Stoff „Ditte“ für unschlagbare 3 € pro Meter. Der ist zwar etwas dünn, ich finde ihn aber durchaus ok. Außerdem könnt ihr mal eure alte Bettwäsche durchschauen. Vielleicht habt ihr ein Laken übrig die passt? Es sollte allerdings NICHT elastisch sein!!

Falls ihr die kleinere Variante nähen möchtet: In diesem Fall reicht es,von 6 Stoffen jeweils 1/2 Meter bzw. Yard zu kaufen und von dem weißen Stoff ca. 3,5 Meter.

Dazu müsst ihr dann noch eine Vlieseinlage kaufen die etwas größer sein muss, als es der Quilt dann nachher sein soll. So ein Volumenvlies bekommt ihr z.B. im Stoffgeschäft, allerdings nur bis zu einer bestimmten Breite. Spezielle Quilt-Vliese lassen sich leichter verarbeiten und haben die entsprechende Größe, ich bestelle meins meistens hier.

Das ist natürlich jetzt eine ganz schön lange Einkaufsliste. Wir werden in ein paar Wochen mit der Vorderseite des Quilts beginnen. D.h. für die Rückseite braucht ihr den Stoff erst später und könnt ihn nachkaufen. Es muss ja auf der Rückseite nicht der gleiche weiße Stoff verwendet werden, wie auf der Vorderseite! Es kann auch ein andere Stoff sein, der zu eurer Musterauswahl passt. Und das Vlies brauchen wir erst fast zum Schluss – hier reicht es auch wenn ihr euch mit dem shoppen ein bisschen Zeit lasst.

Stoffvorbehandlung:

Wenn ihr euren heißersehnten Stoff dann in den Händen haltet, solltet ihr ihn erstmal waschen. Ich wasche meinen immer bei 30 oder 40 Grad und lege Farbfangtücher dazu. Das ist ganz wichtig, denn die Farben laufen beim ersten Waschen meistens aus und ihr wollt euch euren schönen Stoff ja nicht direkt verderben! Oder noch schlimmer – einen Quilt haben, der nach dem ersten Waschen plötzlich Flecken hat! Also erstmal rein in die Waschmaschine.

Und wenn ihr das alles dann geschafft habt, dann legt ihn bis in 2 Wochen zur Seite – dann legen wir nämlich richtig los!

Advertisements

5 Antworten to “Garden Fence Quilt-Along: Stoffauswahl”

  1. Christina 16. November 2011 um 08:02 #

    Hi Steffi!

    Ich habe diesen Blog gelesen und bin sofort abgetaucht. Bin total überfordert! Ich möchte gerne grün und flieder kombinieren, aber dazu finde ich eher schwierig Stoffe. Mag wohl niemand außer mir diese Kombi 😉 Bin aber total glücklich über die Wunschlistenfunktion bei den von dir genannten Shops 🙂 So geht´s dann einigermaßen.

    Ich schaue mich nun weiter um und bin am Samstag auch in Roermond auf dem Markt, die haben eigentlich auch immer eine große Auswahl. Charlottas hat auch einen Shop in Langenfeld vielleicht fahre ich da mal vorbei. Denke es ist leichter, wenn ich die Stoffe mal „in echt“ sehe.

    Ich habe noch eine Frage zu dem weißen Stoff. Der muss nicht überbreit sein oder? Er kann die gleiche Breite haben wie die bunten Stoffe?
    Beißt es sich auch nicht, wenn ich Stoffe mit cremefarbenem Hintergrund habe und einen weißen Stoff dazwischen?

    Suche mal wieder weiter. Ein Apfel- oder Eulenstoff in meinen Farben wäre doch schön 😉

    • Steff 21. November 2011 um 17:31 #

      Sorry, Christina, ich hänge gerade mit dem Antworten ein bisschen hinterher.
      Bist du auf dem Stoffmarkt fündig geworden? Oder in einem Geschäft? Ich finde die Stoffwahl auch schwierig, gerade deswegen finde ich die Bundles in amerikanischen Shops ja so toll. Da wurde einem die Arbeit schon abgenommen!
      Mein weißer Stoff hatte die seltsame Breite von 1,20 m und das hat gepasst. Wenn du schmaleren kaufst, dann nehm´ lieber einen Meter mehr.
      Wenn du deinen bunten Stoff gekauft hast, dann würde ich ihn mal an weiß ran halten – dann siehst du ja, wie es wirkt. Und du musst natürlich auch kein weiß nehmen! Viellecith findest du eine andere Farbe passender?

      • Christina 22. November 2011 um 08:08 #

        Hi Steffi,
        auf dem „normalen“ Markt in Roermond habe ich für den Quilt nur den weißen Stoff bekommen. Zu 4€/ m – das fand ich ziemlich ok. Die Stoffe auf dem Markt sind wirklich viel, viel günstiger als im Laden oder online. Leider ist die Auswahl auch viel, viel geringer. Also habe ich noch für ein paar zusätzliche Projekte Stoff gekauft, aber nix für den Quilt.
        Für den habe ich bei fabricworm bestellt und bin nun gespannt, wann das Päkchen eintrifft. Preis auch mit den deutschen Läden verglichen in Ordnung und die haben einfach die schönere Auswahl. Ich werde demnächst aber auf jeden Fall mal bei Quiltzauberei vorbei schauen.
        Die Bundels mag ich auch sehr. Aber ich tue mich noch schwer zu errechnen wieviel Stoff ich brauche und dann auch noch in yard oder Fat Quarter umrechnen, ist noch was schwierig.

  2. Christina 16. November 2011 um 08:51 #

    Huch! Die Quiltzauberei hat einen Laden in Dinslaken! Na das passt doch wunderbar!
    Ich wollte sowieso meine Eltern mal demnächst besuchen 😉

    LG Christina

  3. Marla 5. Dezember 2011 um 10:16 #

    Hi,

    würde auch gerne mal Stoff in den USA kaufen, aber trau‘ mich ehrlich gesagt gar nicht so richtig wegen den hohen Portokosten. Das lohnt sich kaum, wenn Porto und Zoll fast genauso viel kostet wie Versand :/ Hat schon mal Jemand Dienste wie viaddress.com ausprobiert? Würd‘ ich gern mal ausprobieren…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: