Garden Fence Quilt-Along: Der Rollschneider glüht!

28 Nov

Heute fangen wir endlich so richtig an! Wir schneiden unsere Stoffstücke für unsere Quilt-Oberseite zu. Bevor ich das das erste Mal gemacht habe, hab´ ich gedacht, dass dieser Job bestimmt nicht einer meiner Liebsten sein wird. Überraschenderweise macht es mir aber wirklich Spaß! Keine Ahnung wieso, vielleicht weil die hübschen kleinen Häufchen wachsen und ich schonmal die Stoffe und Farben zusammenlegen kann und mir vorstelle wie der Quilt wird?

Wir beginnen mit den hübschen, bunten Stoffen. Ihr müsstet davon jetzt 10 Stück mit jeweils 1/2 Yard oder Meter haben. Ich gehe mit euch jetzt das Schneiden des ersten Stückes durch um euch den generellen Prozess zu erklären und gebe euch hinterher eine Liste, was als Summe aus den einzelnen Stoffe genschnitten werden muss. Ach ja, und noch ein Hinweis: Wir werden die Stücke teilweise etwas breiter zuschneiden als benötigt. So können wir zwischen den einzelnen Schritten beim Zusammensetzen der Blöcke ein bisschen mit unserem Rollschneider korrigieren. Diese Methode ist besonders für Anfänger gut geeignet!

Los geht´s mit bügeln – schön ordentlich! Das Zuschneiden sollte generell möglichst genau geschehen und wenn der Stoff verknittert ist schneidet man seine Teile schnell zu breit oder kurz.

Anschließend legt ihr den Stoff so zusammen, dass die Webkanten übereinander liegen. Also nicht die Kanten, an denen der Stoff vom Ballen geschnitten wurde, sondern die anderen!

Wir begradigen jetzt erstmal die Schnittkante. Das ist wichtig, besonders wenn ihr lange Streifen schneidet. Wenn die Kante nicht vernünftig begradigt ist, dann könnt ihr schnell schiefe Bahnen schneiden die an der Faltkante ein V bilden. Falls ihr das jetzt nicht versteht, macht nix. Wenn ihr loslegt kommt gleich bestimmt das „Ah! Das hat sie gemeint!“

Legt euren Stoff vor euch auf die Schneidematte. Für Rechtshänder, sollte die Schnittkante rechts von euch liegen, für Linkshänder (so wie bei mir!) links von euch.

Legt euer Lineal an der unteren Kante, dort wo der Stoff gefaltet ist, an. Ihr solltet möglichst nah an der Schnittkante sein und ihr müsst das unteren Ende des Lineals genau an die Kante legen. So schneidet ihr in einem 90° Winkel zur Faltkante.

Setzt euer Lineal an und schneidet über die Lineal-Länge. Haltet dabei das Lineal gut fest, es verrutscht schnell!

Euer Stoff ist wahrscheinlich höher als euer Lineal. Nach dem Schnitt lege ich den schmalen Streifen den ich schneide immer seitlich weg und schiebe dann das Lineal hoch. Ich richte es dann anhand des schon geschnittenen Stückes richtig aus und schneide das nächste Stück. Das wiederhole ich, bis ich bis nach oben geschnitten habe.

So. Jetzt ist euer Stoff begradigt. Nun müsst ihr euren Stoff vorsichtig umlegen, so dass die Schnittkante nun auf der anderen Seite ist. Für Rechtshänder ist die Schnittkante also jetzt links, für Linkshänder ist sie auf der rechten Seite.

Als nächstes schneiden wir uns unseren ersten Stoffstreifen zurecht. Generell gilt: Schneidet so genau wie möglich! Das macht das Patchworken einfacher! 100%ig genau kriege ich es auch nie hin, aber ich versuche es so gut wie möglich hinzukriegen. Legt das Lineal an der Schnittkante an. Es muss wieder mit der unteren Kante an der Faltkante genau anliegen.

Mit Hilfe der Bemaßungen auf dem Lineal richtet ihr es an der 11,5 cm aus (falls ihr mit einem Inch Lineal arbeitet sind es 4,5 x 4,5 inch!). Nun wieder bis nach oben durch schneiden.

Jetzt wird´s ein bisschen einfach und handlicher – lange/große Stücke sind immer schwierig zu schneiden finde ich. Die kleinen Stücke gehen dafür ganz schnell und einfach. Den Streifen den ihr euch gerade geschnitten habt legt ihr euch nun quer über eure Schneidematte. Das Ende, das die beiden Stoffenden hat, müsst ihr wieder begradigen, also richtet das Lineal an der oberen Kante aus und schneidet im 90° Winkel entland der Kante.

Nun legt ihr euer Lineal wieder bei 11,5 cm an und schneidet. Ihr habt nun eure ersten 2 Quadrate mit den Maßen 11,5 cm x 11,5 cm zugeschnitten.

Garnicht so schwierig, oder? Das müsst ihr jetzt nur noch für ca. 35.925.029 Stücke wiederholen. 😉

Hier also die Schnittanweisungen für die Quilt-Vorderseite.

Aus den 10 verschiedenen gemusterten Stoffen schneidet ihr jeweils:

– 1 Streifen in 11,5 cm (4,5 inch) Breite. Aus diesem Streifen schneidet ihr 3 Quadrate, die 11,5 x 11,5 cm (4,5×4,5 inch) messen. Das übrig gebliebene Stück legt ihr erstmal zur Seite.

– 2 Streifen in 7 cm (2,75 inch) Breite. Aus diesen Streifen schneidet ihr insgesamt 12 Stücke mit den Maßen 7 cm x 13,3 cm (2,75 x  5,25 inch) und 12 Stücke mit den Maßen 7 cm x 7,6 cm (2,75 x 3 inch). Wahrscheinlich werden die 2 Streifen nicht ausreichen, je nachdem wie breit euer Stoff ist. Wenn es nicht reicht, dann nehmt noch den übrig gebliebenen 11,5 cm (4,5 inch) breiten Streifen und schneidet ihn auf 7 cm (2,75 inch) Breite zurecht. Nun könnt ihr hieraus eure restlichen Stücke schneiden.

Aus dem weißen Stoff müsst ihr:

Viele, viele Streifen (fangt mal mit 20 Streifen an) mit einer Breite von 3,8 cm (1,5 inch) schneiden. Aus diesen Streifen schneidet ihr 60 Stücke mit einer Länge von 16,5 cm (6,5 inch), 60 Stücke mit einer Länge von 11,4 cm (4,5 inch) und 120 Stücke mit einer Länge von 7 cm (2,75 inch) zurecht. Diese Stücke braucht ihr für eure Blöcke. Falls die 20 Streifen nicht reichen (das kommt auf eure Stoffbahnbreite an), schneidet noch welche nach.

Außerdem müsst ihr weitere 18 Streifen mit einer Breite von 3,8 cm (1,5 inch) zuschneiden. Dauraus macht ihr 36 Stücke mit 27 cm (10,75 inch) Länge und 10 ganze Streifen legt ihr am Stück zur Seite.

Danach könnt ihr eure Stoffstücke schonmal vorsortieren. Insgesamt machen wir 30 Blöcke, also müsst ihr auch 30 Stoffhäufchen sortieren. Ich selbst habe versucht, nie den gleichen Block 2 mal zu haben – also die Stoffpaare immer zu wechseln. Pro Block braucht ihr

Stoff A: 1 Stück 11,5 x 11,5 cm (4,5 x 4,5 inch)

Stoff B: 4 Stücke: 7 cm x 13,3 cm (2,75 x  5,25 inch)

Stoff B: 4 Stücke: 7 cm x 7,6 cm (2,75 x 3 inch)

weißer Stoff:

2 Stücke: 3,8 cm x 16,5 cm (1,5 inch x 6,5 inch)

2 Stücke: 3,8 cm x 11,4 cm (1,5 inch x 4,5 inch)

4 Stücke: 3,8 cm x 7 cm (2,75 inch)

Die restlichen weißen Streifen könnt ihr erstmal zur Seite legen.

 Und hier jetzt noch eine kurze Zusammenfassung für diejenigen, die die kleinere Quiltversion machen:

Statt 30 Blöcke werdet ihr nur 16 machen. Das Zuschneiden der bunten Stoffe könnt ihr genauso machen wie beschrieben, wobei das dann quasi genug für 18 Blöcke ist. Es bleiben also ein paar Stückchen übrig zum Schluss. Von dem weißen Stoff macht ihr lediglich statt jeweils 60 Stück 32 Stück, und statt 120 Stück 64 Stück.

Außerdem braucht ihr nur 20 Stücke der 3,8 cm x 27 cm weißen Streifen und 5 Stück der 3,8 cm Streifen über die gesamte Stoffbreite.

Wenn ihr fertig seid, sieht das Ganze dann so aus:

Hübsch, oder? Eure Häufchen könnt ihr dann erstmal zur Seite legen. In 2 Wochen geht es weiter und wir fangen an unsere Blöcke zusammen zu setzen!

Advertisements

6 Antworten to “Garden Fence Quilt-Along: Der Rollschneider glüht!”

  1. Simona Cornehl 28. November 2011 um 19:37 #

    Lieben Dank für deine Anleitung… bin gespannt wie es weiter geht.
    Ich habe ein bischen gebraucht bis ich wusste was mich an den Bildern irritiert und wieso es bei mir anders aussieht wenn ich schneide…… Du bist Linkshänderin oder? 😉

    Freue mich auf deine Fortsetzung.

    LG von Simona

    • Steff 29. November 2011 um 09:08 #

      Dankeschön! Ja, genau, ich bin Linkshänderin. Hatte schon überlegt ob ich´s für die Fotos mal anders herum probiere, aber das war heilloses Chaos! =) Quiltest du schon eine Weile? Ich freue mich über jeden Tip!
      Liebe Grüße,
      Steffi

      • Simona Cornehl 30. November 2011 um 12:51 #

        Hallo Steffi, das kann ich mir vorstellen, ich könnte überhaupt nicht „andersrum“ arbeiten.
        Ja, ich bin schon etwas länger beim Patchworken und Quilten – wobei mein letzter Qulit ist vom letzten Sommer … ähhh 2010 *schäm*
        Willst Du den Quilt mit der Hand quilten oder mit der Maschine?
        Tipp? Hmm, eigendlich machst Du es schon so toll das mir konkret nichts einfällt… Ich freue mich auf die nächsten Bilder…

        Lieben Gruß Simona

  2. Christina 29. November 2011 um 09:06 #

    Danke, für die sehr detaillierte Anleitung. Ich denke, dass ich damit gut klar kommen werde. Leider warte ich noch auf meinen Stoff. Aber die Bestellung ist ja auch noch nicht so lange her.

    Für meine genähten Weihnachtsgeschenke, kann ich die generelle Anleitung wie man den Stoff gerade schneidet aber auch gut gebrauchen. Ich war gestern nochmal im Fachgeschäft und hab soooo schöne Stoffe geshoppt und mich gut beraten lassen. Dort wurde übrigens für Allesnäher von Gütermann mit Polyester plädiert. Ein Baumwollgarn könnte im Zweifel einlaufen, selbst sehr hochwertiges.

    Ich schicke dir ein paar Bilder sobald mein Stoff da ist!

    Liebe Grüße
    Christina

    • Steff 29. November 2011 um 09:10 #

      Ui, in welchem Geschäft warst du denn? Und was machst du für Weihnachtsgeschenke? Erzähl! Ich drück die Daumen, dass der Stoff bald kommt – hast du dich für ein Bundle entschieden oder selbst zusammen gestellt?
      Liebe Grüße!
      Steffi

  3. Christina 29. November 2011 um 11:45 #

    Ich war bei Cüppers in Heinsberg. Eine Institution bei uns auf dem Land 😉 Die verkaufen auch Nähmaschinen (boah sind die Dinger teuer!) und alles was man so zum Nähen oder Stricken braucht. Außerdem ist die Beratung wirklich super und, wenn man mal nicht weiter weiß, soll man ruhig mit seinem Werk vorbei kommen und dann helfen die einem.

    Ich versuche mich zu Weihnachten an Platzsetzts. Es sollen 2x 6 Stück werden. Gepatchworked und gequiltet. Ich gebe dir auf jeden Fall Zwischenmeldungen, ob es klappt.

    Ich habe mir den Stoff selbst zusammen gestellt, da ich kein Bundel in der Kombi grün/lila gefunden habe. Außerdem war ich mit dem Umrechnen noch nicht so weit. Jetzt weiß ich auch, dass ein halber yard 2 Fat Quarter sind und ich dann für den Quilt im Zweifel 2 Bundle gebraucht hätte.

    Viele Grüße
    Christina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: