Tag Archives: Patchwork

Vom Prinzessinnenquilt, neuen Anfängen und WIPs

27 Apr

Ein ganz besonderes Projekt war der Prinzessinnenquilt für meine Tochter, der in den letzten Wochen fertig wurde.

Wahrscheinlich könnt ihr ihn schon nicht mehr sehen, so viel wie ich ihn hier und auf Instagram zeige… Heute ist das letzte Mal, versprochen. Er ist nach einer Anleitung aus dem Buch ‚Modern Patchwork‘ von Elizabeth Hartman entstanden und heißt dort Neighbourhood. Ich habe ein sehr dickes Volumenvlies verarbeitet, damit er besonders kuschelig wird. Gequiltet wieder in Freihand-Blumen, der Baby-Quilt von gestern war quasi der Übungs-Vorlauf für diese Goldstück. Die Größe ist so geplant, dass er auf Emmas Bett passt sobald sie ihrem Baby-Bett entwachsen ist.

Nachdem also nun ein weiteres WIP fertig war, habe ich mir selbst erlaubt ein neues Projekt zu beginnen. Dem Lucky Stars Block of the Month Club gehöre ich schon seit letztem Jahr an, das ursprüngliche Projekt dass ich mit den Sternen begonnen habe, habe ich mittlerweile abgebrochen, da mir die Farbwahl nicht mehr gefiel. Nun probiere ich es noch einmal, diesmal in Uni-Stoffen in dunkelblau, gelb, aqua, pink, weiß und beige. Ich hoffe diesmal werde ich der Farbkombi nicht so schnell müde! Ich hatte ganz vergessen wie arbeits- und materialintensiv Paper Piecing ist… Aber dafür ist das Ergebnis auch besonders schön! Der Plan ist, 2 Blöcke im Monat nachzuarbeiten und insgesamt 25 zu machen. Mal sehen ob ich das durchhalte.

Und zum Schluss habe ich meinen freien Dienstag neben diesen hübschen Paper Piecing Sternen auch noch dazu genutzt, diese Federn zusammen zu fügen. Der Featherbed Quilt von Anna Maria Horner ist nun auch schon eine Weile ein WIP und ich hoffe ich werde in der nächsten Zeit wieder ein Stück weiter voran kommen. Die Stoffserie ‚Rock n Romance‘ von Pat Bravo ist eine meiner Lieblingsserien und dieser Quilt wird so toll aussehen auf unserem Bett!

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende und genug Zeit zum Kreativ-sein!

Von Torten, Cargo Duffle Bags, Quilting Bees und fertigen Quilts

26 Apr

Ich war fleißig! Ein langes Osterwochenende war dabei überaus hilfreich, aber auch davor lief es garnicht mal schlecht auf dem Kreativ-Tisch.Lange nicht mehr zu posten heißt, dass ich wieder einiges aufzuholen habe. Ich mache heute mal den Anfang.

Erstmal: Die Hochzeitstorte war ein voller Erfolg, Braut und Bräutigam glücklich und sogar ich war mit dem Endergebnis halbwegs zufrieden. Wollt ihr mal sehen? Ein Polka-Dot-Träumchen, so wie die Braut es sich gewünscht hat!

Vielleicht widme ich ihrer Entstehung nochmal einen separaten Post. Was meint ihr?

Anschließend konnte ich erstmal keinen Kuchen mehr sehen. Da traf es sich gut, dass an dem darauf folgenden Wochenende direkt der sechste Crop am Rhein (kurz CAR) stattfand! Scrapbooking mache ich nicht mehr viel, in meiner Freizeit ist das Quilten mittlerweile auf Platz 1 gerückt. Aber so ein Wochenende (beziehungsweise diesmal nur der Sonntag) ist immer wieder ein großer Spaß, bei dem man mal einen ganzen Tag ungestört kreativ sein kann. Besonders angenehm ist – neben der Tatsache dass man so viele nette Menschen kennen lernt – dass die Projekte sehr gut geplant sind und man somit nicht bei Null anfangen muss. Man kann den tollen Ideen mit den vorbereiteten Materialpacks ganz einfach seinen eigenen Stempel aufdrücken und hat am Ende ein tolles Ergebnis in nicht allzu langer Zeit gefertigt. Mehr vom CAR könnt ihr bei Barbara nachlesen, sie zeigt auch die wunderschönen Projekte die dieses Jahr gemacht wurden. Ich habe hier nur ein kleines Foto von diesem schicken Mini-Album, dass wir mit Dani Peuss gewerkelt haben.

Diesen Monat habe ich wundervolle Flying Geese Blöcke für die Fleißigen Bee’nchen nähen dürfen, die sich Andrea gewünscht hat. Ich bin so froh darüber, dass diese Bee entstanden ist! Die bisherigen Blöcke gefallen mit ausnahmslos gut und ich würde jedes Mal am liebsten selbst einen Quilt in dem vorgegebenen Muster starten. Ich nähe erstmal immer einen Probeblock (diesmal in grün/gelb). Am Ende des Jahres würde ich gerne einen Sampler-Quilt aus allen meinen Probeblöcken machen!

Dieser Baby-Quilt ist fertig geworden. Es sind ungefähr die Hälfte der Blöcke eines ursprünglich ganz bunt geplanten Log Cabin Quilts nach dem Buch ‚Scrap Republic‘. Da mir das ursprüngliche Layout überhaupt nicht gefallen hat, habe ich die Blöcke in Farbgruppen sortiert und dabei ist dieser erste Quilt entstanden. Die Rückseite ist aus einen lilafarbenen weichen Fleece und gequiltet wurde er mit Freihand-Blumen. Das Freihandquilten macht mir mittlerweile riesigen Spaß, besonders diese Blumen. Ich muss noch sehr viel üben, merke aber, dass es mir immer besser von der Hand geht. Ich habe noch genug Blöcke für eine Jungs-Version, mal sehen wann ich die zusammen nähe.

Und dann hat mich das Cargo Duffle Fieber gepackt! 2 Cargo Duffles nach einer kostenlosen Anleitung von Noodlehead habe ich mittlerweile genäht. Ich muss sagen, dass die Anleitung doch eher etwas für Fortgeschrittene ist, dieser Blogpost mit ein paar zusätzlichen Tips hilft aber sehr. Ich bin ganz verliebt in diese Taschen, auch wenn sie doch relativ arbeitsintensiv sind. Eine dritte ist in Arbeit, ist aber gerade erstmal auf den WIP Stapel gelandet bis ich wieder Lust darauf bekomme…

So, genug für heute. Meine Nähmaschine ruft! =) Den Rest zeige ich euch morgen.

Wochenrückblick: Dies und Das

22 Mrz

Pfew. Was für eine Woche. In der knapp bemessenen Kreativzeit drehte sich mein Kopf hauptsächlich um die Herausforderungen der kommenden Woche. Ich habe nämlich die große Ehre, wieder eine Hochzeitstorte backen zu dürfen für eine ganz liebe Freundin aus Uni-Zeiten! Die Hochzeit ist am kommenden Samstag, mit dem Backen beginne ich am Mittwoch Abend. Die Torte wird dreistöckig, mit einer Schwarz-weißen Schokotorte unten, in die Mitte kommt ein Bananenkuchen mit Frischkäsefrosting und oben krönt dann das (hoffentlich) Meisterwerk eine Himbeere Sahne Torte.

Dieses Wochenende habe ich schon Vorarbeiten gemacht, wie Fondant einfärben, das Cake Board, das als Basis dient einzudecken und Ganache herzustellen. Ich hoffe es geht nichts schief und dem Brautpaar gefällt und schmeckt das Ergebnis!

So ganz ohne Stoff konnte ich dann doch nicht, hauptsächlich vergangenen Sonntag durfte ich ein paar Stündchen vor mich hin nähen. Himmlisch! Momentan arbeite ich ’nur‘ an WIPs, spiele mit Scraps und kriege irgendwie nichts fertig. Oben seht ihr z.B. meine bisherigen Blöcke zum Rocky Mountain Puzzle Quilt, den die fleißigen Bee`nchen aus meiner ersten Bee für mich genäht haben. Sind sie nicht toll geworden?? Ich komme nur leider hier selbst kaum weiter mit den noch fehlenden Blöckchen. Das ist frustrierend, nach der Tortenwoche muss ich unbedingt mal ein Projekt zuende arbeiten!

Honycomb – oder: ein Lernquilt?

26 Apr

Der Schwede meiner Wahl hat immernoch nicht den Stoff für die Rückseite meines ‚On a Whim‘ Quilt nachgeliefert bekommen. Mmpf.

Immerhin konnte ich die Wartezeit sinnvoll nutzen und haben ein weiteres Quilttop fertig gestellt. Oder vielmehr zwei…

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich mit großen Erwartungen an diesen Quilt rangegangen bin, aber schon nach ein paar Reihen eher enttäuscht von dem Zwischenergebnis war. Dabei ist das ein ziemlich arbeitsintensives Muster, das konzentriertes und genaues Arbeiten verlangt. Als das Top dann fertig war, ging es mir leider immer noch so – ich war nicht begeistert. Mir fehlt der Kontrast zwischen den einzelnen ‚Waben‘, ich hätte einen anderen Stoff als Hintergrund Farbe auswählen sollen. Dann habe ich aber beschlossen, das Ganze als Lernerfahrung zu sehen. Denn das ist es definitiv! Gerade weil es kein einfaches Muster ist habe ich jetzt schon viel gelernt und geübt. Und ich habe beschlossen auch hier mal ein Freihand-Quiltmuster auszuprobieren, dass ich schon eine Weile austesten wollte. Passt es zum Muster? Keine Ahnung, aber da ich nicht ‚verliebt‘ bin in das Ergebnis, mache ich mir einfach keinen Kopf darum.

Eine Rückseite hatte ich auch schon genäht – wieder nach dem Prinzip ‚hey, mach dir keinen Kopf, schnapp dir die Reste und nähe drauf los‘. Also habe ich mir die Anleitung zum ‚Scrappy Trip Around the World‘ geschnappt, was ich ebenfalls schon eine Weile mal ausprobieren wollte, habe die Maße adaptiert (um das meiste aus meinen Stoffresten rauszuholen) und habe losgelegt.

Das Ergebnis:

1. Scrappy Trip Around the World macht total viel Spass! Wenn euch der Look gefällt (schaut mal bei Pinterest nach, gebt einfach den Namen in die Suchfunktion ein und ihr kriegt tonnenweise tolle Quilts zu sehen) dann kann ich es euch sehr empfehlen! Besonders wenn ihr ein paar Stoff-Streifen-Reste oder Fat Quarter verbraten wollt.

2. Mir gefallen die beiden Seiten zusammen nicht. Das Ganze wird einfach ZU bunt. Das heißt also, ich habe 2 Quilt Tops fertig… Und auch wenn die Farben nicht gut ausbalanciert sind und es definitiv nicht meine Lieblingsquilt wird, finde ich das zweite Top garnicht schlecht!

3. Das heisst jetzt fehlen mir zwei weitere Rückseiten – aaaahhhhh!!!

4. Während des ganzen Prozesses und besonders beim Fotografieren der Tops ist mir aufgefallen, dass mir der Honeycomb immer besser gefällt… Geht man ein paar Schritte zurück, sortiert sich das Muster besser und das Gesamtbild gefällt mir sogar ganz gut.

Ich schätze es könnte doch ein Happy-Honeycomb-End geben…

%d Bloggern gefällt das: